Bitte Bilder anzeigen
Ausgabe Nr. 1 / 2019
Bitte Bilder anzeigen
© Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Neue Förderprogramme für Klimaschutzmaßnahmen vom BMU und BMWi

Seit dem 01. Januar 2019 wird mit dem Online-Förderlotsen und vielen neuen Fördergegenständen der kommunale Klimaschutz weiter vorangetrieben. Kommunen und andere lokale Einrichtungen können wieder Anträge im Rahmen der Kommunalrichtlinie stellen. Das BMWi stellt sich zum Jahresbeginn ebenfalls mit Förderprogrammen zur Energieeffizienz von Unternehmen neu auf. 

Kommunen können viel für den Klimaschutz tun, beispielsweise mit Radwegen, Energiemanagementsystemen, klimafreundlicher Trinkwasserversorgung oder intelligenter Verkehrssteuerung. Um bei Erstprojekten genauso wie bei weiterführenden Maßnahmen zu unterstützt zu werden, können ab sofort wieder Anträge beim Bundesministerium für Umwelt (BMU) gestellt werden. 

Neu ist der Online-Förderlotse, der AntragstellerInnen durch die vielfältigen Klimaschutzmaßnahmen führt und dabei hilft, passende zu evaluieren; die Antragstellung ist der abschließende Schritt. Eine persönliche Beratung bietet darüber hinaus das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) an. Die Anträge können noch bis zum 31. März eingereicht werden. 

Anreize für nachhaltiges Wirtschaften

Doch nicht nur Kommunen haben einen großen Einfluss auf den Fortschritt im Klimaschutz. Auch Unternehmen können aktiv Maßnahmen ergreifen. Um vermehrt Anreize zu schaffen, den Primärenergieverbrauch bis 2050 drastisch zu senken, strukturiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sein Förderprogramm für Energieeffizienz um. Bundeswirtschaftsminister Altmaier stellt vor allem die Förderung der Nutzung industrieller Abwärme und die Energieeffizienz von Produktionsprozessen in den Vordergrund.

Als Teil der branchenübergreifenden Förderstrategie Energieeffizienz sind diese zwei vom Bundeswirtschaftsminister benannten Kompetenzbereiche richtungsweisend. Fördergelder für die Richtlinie „Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Kredit und Zuschuss“ können seit dem 01.01.2019 beantragt werden. Das Programm zu „Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Wettbewerb“ löst das ursprüngliche Konzept „STEP Up!“ ab und wird im Frühjahr 2019 neu aufgelegt.

 

Quelle:

Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums